810 Klicks
teilen

Deutsch-Tschechische Filmtage


Datum, Zeit
Mi, 26.04.2017
Ort
Filmtheater Zwiesel
Dr.-Schott-Straße 7
D-94227 Zwiesel

Am morgigen Mittwoch starten die Deutsch-Tschechischen Filmtage mit der Komödie Grenzverkehr. Vom 26. April bis 25. Oktober zeigt das Filmtheater Zwiesel im Rahmen des Projekts Kulturregion Bayern-Böhmen 2017 an 17 Abenden acht Filme aus tschechischer und deutscher Produktion, die internationale Erfolge feierten. Gast der Premiere ist Regisseur und Drehbuchautor Stefan Betz, der einführende Worte zum Film spricht.

Zweite Vorstellung ist am Mittwoch, 3. Mai um 20 Uhr.

 

Um 19.30 Uhr heißt Filmtheaterbesitzerin und Veranstaltungspartnerin Gabriele Probst die Gäste willkommen. Am Beginn des Films (20 Uhr) erzählt Regisseur Stefan Betz in einleitenden Worten über Entstehung und Hintergründe des Films. Nach dem Kino sind die Besucher zum Stehempfang eingeladen. Eine gute Gelegenheit, sich über den Film und mit dem Regisseur zu unterhalten.

 

Grenzverkehr ist eine deutsche Komödie aus dem Jahr 2005 über das Erwachsenenwerden und erste Erfahrungen dreier niederbayerischer Teenager im tschechischen Rotlichtmilieu – ein amüsanter Auftakt der Filmreihe. Wong, Schilcher und Hunter, drei Freunde aus der niederbayerischen Provinz, träumen von wilden Liebesnächten und machen sich auf ins Nachbarland - denn die Dorfschönheiten zuhause wollen von den pubertierenden Jünglingen noch nichts wissen. Auf ins benachbarte Tschechien lautet die Devise. Da warten bekanntlich käufliche Damen auf solvente Entdecker. Statt amouröser Abenteuer steht mächtiger Ärger auf dem Reiseprogramm, haben doch die jugendlichen Sextouristen nicht mit üblen Gaunern, ungnädigen Zuhältern und der Tücke des Objekts gerechnet.

 

Regie und Drehbuch: Stefan Betz

Regie und Drehbuch: Stefan Betz

Stefan Betz, geboren am 1. Februar 1970 in Landshut, begann seine Regiekarriere als Autodidakt: Während seines Metalltechnik- und Sozialkunde-Studiums für das Lehramt drehte er bereits eine Reihe von Kurzfilmen, für die er unter anderem zwei bayerische Jugendfilmpreise gewann. Nach einem Stipendium an der Drehbuchwerkstatt München absolvierte Stefan Betz die Münchner Dramenwerkstatt und besuchte die Sommerakademie Bayerisches Volksschauspiel. Für den Bayerischen Rundfunk entwickelte er eine Reihe von Serienkonzepten und realisierte im Jahr 2003 den vom Filmförderfonds Bayern und dem Kuratorium junger Deutscher Film geförderten Kurzfilm "Sommergeschäfte", der mit großem Erfolg auf zahlreichen Festivals lief. Mit der Komödie "Grenzverkehr" gab Stefan Betz schließlich sein Kinodebüt.



Veranstalter



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?