zurück zur Übersicht
16.10.2020 09:45 Uhr
74 Klicks
teilen

Länderübergreifende Schwerverkehrskontrollaktion – Ergebnisse aus Niederbayern

STRAUBING/NIEDERBAYERN. Am 14. und 15. Oktober beteiligte sich die niederbayerische Polizei an der diesjährigen Schwerverkehrskontrollaktion „Truck&Bus“.

An neun Kontrollstellen waren am Mittwoch Polizeibeamte aus 16 verschiedenen Dienststellen im Einsatz, um mobile und stationäre Kontrollen des gewerblichen Güter- und Personenverkehrs durchzuführen. An den Kontrollen beteiligt waren die Verkehrspolizeiinspektionen Passau, Landshut und Deggendorf sowie mehrere Polizeiinspektionen mit Durchgangsstraßen von überregionaler Bedeutung. So wurde unter anderem auf der A3 zwischen Deggendorf und Iggensbach, auf der B16 bei Abensberg und auf der B12 bei Pocking fleißig kontrolliert. Von 177 kontrollierten Fahrzeugen, mussten 58 beanstandet werden. Mit 15 und 21 Verstößen entfiel auf die Bereiche Gefahrgut bzw. Fahrpersonalrecht der größte Anteil der Beanstandungen, darunter einige Verstöße gegen die Lenkzeitunterbrechung und Einhaltung der Ruhezeit. Außerdem wurden zahlreiche Verstöße gegen die Straßenverkehrs- und Straßenverkehrszulassungsordnung festgestellt. Von nicht mitgeführten Dokumenten über mangelhafte Beleuchtungseinrichtungen bis zu Geschwindigkeitsverstößen war ein weites Spektrum an Verkehrsverstößen vertreten.

Polizeipräsidium NiederbayernStraubing

Quellenangaben

Polizeipräsidium Niederbayern



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?