Symbolbild
zurück zur Übersicht
01.06.2019 14:05 Uhr
130 Klicks
teilen

Übergriffe auf Polizeibeamte in Asylbewerberunterkunft – Haftbefehle gegen drei Tatverdächtige ergangen

STEPHANSPOSCHING, LKR. DEGGENDORF. Am gestrigen Freitag (31.05.2019) kam es in den späten Nachmittagsstunden zu einem Polizeieinsatz in der Asylbewerberunterkunft in Stephansposching. Mehrere Polizeibeamte wurden dabei verletzt.

Nachdem einige Bewohner der Unterkunft offensichtlich Einrichtungsgegenstände beschädigen würden, fuhren mehrere Streifen zur Unterkunft. In der Folge solidarisierten sich rund 30 Bewohner, die die Polizeibeamten beleidigten, bespuckten und sogar mit Fahrrädern beworfen. Bei dem Einsatz wurden fünf Polizeibeamte verletzt, erfreulicherweise trugen sie nur leichte Verletzungen davon. Die vorläufige Festnahme eines Bewohners sollte durch die Randale scheinbar verhindert werden, einer der Randalierer trat mit beiden Füßen sogar die Seitenscheibe eines Streifenwagens ein.

Bei dem Einsatz wurden letztendlich sechs nigerianische Asylbewerber im Alter zwischen 23 und 38 Jahren festgenommen.

Die Kripo Deggendorf hat noch vor Ort in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Deggendorf die weiteren Ermittlungen übernommen. Aufgrund der bislang durchgeführten kriminalpolizeilichen Ermittlungen beantragte die Staatsanwaltschaft Deggendorf nun gegen drei tatverdächtige Asylbewerber Haftbefehle wegen des dringenden Tatverdachts des Landfriedensbruchs, Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Gefangenenbefreiung. Die drei Nigerianer wurden nach Vorführung beim Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Deggendorf in verschiedene Justizvollzugsanstalten eingeliefert. Die Ermittlungen von Kripo und Staatsanwaltschaft Deggendorf gegen die sechs Tatverdächtigen dauern an.

Polizeipräsidium NiederbayernPolizei | Straubing

Quellenangaben

Polizeipräsidium Niederbayern



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?