Symbolbild
zurück zur Übersicht
10.05.2019 08:15 Uhr
160 Klicks
teilen

Großkontrolle zur Nachtzeit - Schlussmeldung

NEUHAUS AM INN, LKR. PASSAU. Die Verkehrspolizei Passau kontrollierte mit umfangreichen Unterstützungskräften den gesamten Verkehr auf der BAB A 3 in Fahrtrichtung Linz. Dabei konnten zahlreiche Verstöße festgestellt werden.

Am Donnerstag, 09.05.2019, fand auf der BAB A 3 in Fahrtrichtung Linz von 21.00 Uhr bis 02.00 Uhr eine Großkontrolle unter der Leitung der Verkehrspolizeiinspektion Passau statt. Unterstützt wurde sie dabei von mehreren Polizeidienststellen aus ganz Niederbayern sowie der Bereitschaftspolizei aus Nürnberg und München. Auch waren Gäste aus Österreich und der Tschechischen Republik an der Kontrolle beteiligt. Bei der Kontrolle wurde der gesamte Verkehr in Fahrtrichtung Linz durch den Vorstauraum, einen Lkw-Parkplatz vor der Grenze zu Österreich, geleitet.

Kontrollwürdige Fahrzeuge, Pkw und Lkw, wurden angehalten und einer intensiven Überprüfung unterzogen.

Zeitgleich führte die Verkehrspolizei Passau auf Höhe der Rastanlage Donautal-West eine Geschwindigkeitsmessung durch. Hier gilt eine zulässige Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h. Die Fahrzeuge mit ausländischer Zulassung, die zu schnell unterwegs waren, wurden an der Kontrollstelle angehalten und die Fahrer mussten das Bußgeld sofort begleichen. Während der Geschwindigkeitsmessung passierten 2436 Fahrzeuge die Messstelle. Davon überschritten 93 Fahrzeuge die zulässige Höchstgeschwindigkeit. 28 dieser Fahrzeuge befanden sich im Verwarnungs- und 65 im Anzeigenbereich. Darunter waren sechs Anzeigen, die ein Fahrverbot nach sich ziehen. 18 Fahrzeuge wurden an der Kontrollstelle angehalten. Der Tagesschnellste war mit 168 km/h unterwegs.

Insgesamt wurden 128 Fahrzeuge kontrolliert.

Im Bereich des Schwerverkehrs konnten bei 40 kontrollierten Fahrzeugen bzw. Kombinationen 18 Verstöße festgestellt werden. Es handelte sich dabei um 16 Anzeigen wegen Verstößen gegen Sozialvorschriften, eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen Gefahrgutvorschriften und einen Auflagenverstoß eines Schwertransports.

Bei den Pkw-Kontrollen stellten die Beamten zwei Straftaten wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, einen Kennzeichenmissbrauch, eine Drogenfahrt, einen Verstoß gegen das Waffengesetz, drei Urkundenfälschungen und einen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz fest.

Nach der Kontrollaktion kann ein positives Fazit gezogen werden. Denn sie war nicht nur aus repressiver Sicht erfolgreich, sondern wirkt auch präventiv hinsichtlich des zukünftigen Pkw- und Lkw-Verkehrs auf der BAB A 3 sowie der Stärkung des Sicherheitsgefühls in der grenznahen Region.
Polizeipräsidium NiederbayernPolizei | Straubing

Quellenangaben

Polizeipräsidium Niederbayern



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?