Symbolbild
zurück zur Übersicht
01.03.2019 13:33 Uhr
127 Klicks
teilen

Kripo Landshut ermittelt nach Beziehungsstreit – Herausgabe von Gegenständen gefordert

LANDSHUT. In Folge der Trennung von ihrem Lebensgefährten erschien eine 39-Jährige aus Regensburg zusammen mit ihrem neuen Lebensgefährten, Sohn und einer bislang unbekannten Person auf der Arbeitsstelle ihres „Ex-Lebensgefährten“ und forderten die Herausgabe von verschiedenen Gegenständen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Landshut wurde die gemeinsame Wohnung durchsucht.

Am Dienstag (26.02.19) in den Nachmittagsstunden erschienen ein 40-Jähriger sowie der 18-jährige Sohn mit der 39-jährigen Mutter beim Ex-Lebensgefährten der Frau und forderten im Zuge eines andauernden Trennungsstreites die Herausgabe von Gegenständen, unter anderem Schmuck und Mobiliar, im Wert von ca. 1.000 Euro. Ebenso soll ein weiterer bislang unbekannter Mann das Trio begleitet haben und den Ex-Mann, der unverletzt blieb, mit einer Hantel bedroht haben.

Die Kripo Landshut hat in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Landshut die weiteren Ermittlungen übernommen und beim Amtsgericht Landshut einen Beschluss zur Wohnungsdurchsuchung bei der in Regensburg wohnenden Familie beantragt.

Durch die Kripo Regensburg wurde am Freitag (01.03.19) der Beschluss vollzogen. Dabei konnte ein Großteil der entwendeten Gegenstände aufgefunden und sichergestellt werden. Die Beteiligten wurden nach den erfolgten polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Die Ermittlungen wegen des Verdachts eines Raubdeliktes gegen das Trio und den bislang Unbekannten dauern an.
Polizeipräsidium NiederbayernPolizei | Straubing

Quellenangaben

Polizeipräsidium Niederbayern



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?