Symbolbild
zurück zur Übersicht
19.12.2018 09:55 Uhr
86 Klicks
teilen

Ermittlungserfolg im Rauschgiftmilieu

Bereits im Oktober 2018 konnte im Bereich Eggenfelden aufgrund eines Zeugenhinweises eine nicht geringe Menge Marihuana sichergestellt werden. Die umfangreichen und intensiven Ermittlungen der Kriminalpolizei Passau, unterstützt durch die Polizeiinspektionen Eggenfelden und Pfarrkirchen führten nun zur Ermittlung von vier Tatverdächtigen und zur Sicherstellung einer größeren Menge an Betäubungsmitteln.

Die Tatverdächtigen, Männer im Alter zwischen 19 und 23 Jahren aus dem Landkreis Rottal-Inn, stehen durch die Ermittlungen im dringenden Verdacht Handel mit Betäubungsmitteln betrieben zu haben. Gegen zwei der Tatverdächtigen, einen 20-Jährigen und einen 23-Jährigen, wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Landshut vom Amtsgericht Landshut Haftbefehl wegen des dringenden Verdachtes des Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge erlassen. Sie wurden in verschiedene Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

Im Rahmen der Ermittlungen konnten insgesamt 2,3 Kilogramm Marihuana und 160 Gramm Kokain sichergestellt werden. Durch die Sicherstellung der Betäubungsmittel, die Ermittlung der Tatverdächtigen und deren teilweise Inhaftierung geht die Kriminalpolizei davon aus, dass der illegal Handel mit Rauschgift im Landkreis Rottal-Inn erheblich eingedämmt wurde.
Polizeipräsidium NiederbayernPolizei | Straubing

Quellenangaben

Polizeipräsidium Niederbayern



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?