Symbolbild
zurück zur Übersicht
07.11.2018 14:12 Uhr
182 Klicks
teilen

Verkehrsunfall mit drei Toten – Identitäten der Insassen geklärt – 2. Nachtragsmeldung

Nach intensiven Ermittlungen der Polizei Rottenburg a. d. Laaber in Zusammenarbeit mit der Landshuter Kripo und dem Institut für Rechtsmedizin München stehen nun die Personalien der drei Unfallopfer zweifelsfrei fest.

Demnach handelt es sich bei dem Fahrer um einen 40-jährigen Mann aus dem nördlichen Landkreis Landshut. Sein Beifahrer war ein 34-jähriger Nigerianer mit Wohnsitz in China, der in Deutschland zu Besuch war und den BMW bei einer Münchner Autovermietung angemietet hat. Die Mitfahrerin, eine 21-jährige Chinesin, war zuletzt wohnhaft im Landkreis Rastatt in Baden-Württemberg.

Dem Stand der bisherigen Ermittlungen nach dürfte weit überhöhte Geschwindigkeit unfallursächlich gewesen sein, ein Sachverständiger ist auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Landshut in die Ermittlungen mit eingebunden. Zur Frage, ob die drei Unfallopfer zum Unfallzeitpunkt angegurtet waren, kann aufgrund der hohen thermischen Einwirkung keine Aussage getroffen werden. Dem Ergebnis der rechtsmedizinischen Untersuchung nach ist davon auszugehen, dass die Insassen bereits den Verletzungen beim Aufprall erlegen sind.

Dem raschen Eingreifen der Feuerwehr Neufahrn ist es zu verdanken, dass der Brand schnell gelöscht werden konnte; neben der Brandbekämpfung waren zahlreiche Einsatzkräfte der Feuerwehr auch zur Unterstützung der Polizei Rottenburg a. d. Laaber, insbesondere zur Verkehrslenkung aber auch bei der schwierigen Bergung der Unfallopfer im Einsatz. Insgesamt entstand Sachschaden in Höhe von rund 65.000 EUR.
Polizeipräsidium NiederbayernStraubing

Quellenangaben

Polizeipräsidium Niederbayern



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?