Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

via Facebook

bsm im web
bsm.eu - Deine neue Communitybsm.eu ist die neue Community für dich und deine Freunde. Bilder der aktuellen Veranstaltungen dürfen selbstverständlich nicht fehlen.

Aktuelles

« zurück zur Übersicht | veröffentlicht am 08.09.2016 | 320 Klicksteilen auf

Telefonbuch rauf und runter telefoniert - Unbekannter gab sich als falscher Polizist aus -

Der bislang unbekannte Anrufer gab mehreren lebensälteren Landshuter Bewohnern folgenden Sachverhalt zur Kenntnis: Angeblich wurden durch die Landshuter Polizei zwei Einbrecher festgenommen, die über Notizen mit Name und Adresse der Angerufenen verfügten. Der Mann gaukelte weiterhin vor, dass aufgrund dieser Tatsachen die Wohnungen bzw. Häuser der Betreffenden stark einbruchsgefährdet seien. Es folgte die Empfehlung, das gesamte Barvermögen vom Bankkonto abzuheben und zu Hause aufzubewahren. Bei einem erneuten Anruf wollte der Mann die „weitere Vorgehensweise“ mit seinen Opfern besprechen. Der Unbekannte versuchte zudem auszukundschaften, wann die Betroffenen zu Hause sind, die Kontodaten und wieviel Geld überhaupt in der Wohnung bzw. im Haus deponiert ist.

Nach den bisherigen Erkenntnissen der Polizei handelten alle Angerufene richtig, sie gingen nicht auf die Forderungen des falschen Polizisten ein und legten den Hörer auf. Einige meinten, einen polnischen Akzent herauszuhören.

In den Haushalten wurde keine Telefonnummer des Anrufers angezeigt. Selbst wenn am Telefondisplay eine entsprechende Nummer aufleuchtet, ist diese stets mit Vorsicht zu genießen. Eine spezielle Software ermöglicht es, im Display des Opfers die Telefonnummer einer Polizeibehörde oder sogar den Notruf 110 anzeigen zu lassen. Die Polizei rät im vorliegenden Fall generell misstrauisch zu sein, bei Geldforderungen den Hörer aufzulegen und beim geringsten Verdacht wird um eine sofortige Mitteilung gebeten.


Medienkontakt Polizeiinspektion Landshut: Pressebeauftragter Stefan Scheibenzuber, PHK
Tel.: 0871/9252-3333
Veröffentlicht am 08.09.2016 um 11:10 Uhr


Informationen zur Firma/Organisation

Das Polizeipräsidium Niederbayern ist für den Bereich des Regierungsbezirks Niederbayern zuständig. Der Bereich umfasst eine Fläche von 10.330 Quadratkilometer mit ca. 1,19 Millionen Einwohnern.
Ort:Wittelsbacherhöhe 9/11
D-94315 Straubing
Telefon:09421/868-0
Website:www.polizei.bayern.de/niederbayern


Quellenangaben

Polizeipräsidium Niederbayern


Kommentare