Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

via Facebook

bsm im web
bsm.eu - Deine neue Communitybsm.eu ist die neue Community für dich und deine Freunde. Bilder der aktuellen Veranstaltungen dürfen selbstverständlich nicht fehlen.

Aktuelles

« zurück zur Übersicht | veröffentlicht am 08.04.2008 | 1413 Klicksteilen auf

Polizeibericht des Polizeipräsidium Niederbayern/Oberpfalz 04.-06.04.2008

PRESSEBERICHT
- Wochenendlage -       
     
Zeitraum:     
04.04.08,  14.00Uhr   bis                 
06.04.08,  12.00Uhr
 
 
 
1. Verkehrsunfälle
 
Verkehrsunfall mit einem Toten                          
Hutthurm, Lkr. Passau
(Pressemeldung der PD/EZ Passau vom 04.04.08)
 
Am 04.04.2008, gegen 14.20 Uhr, fuhr ein 18-Jähriger Mann aus der Gde. Hutthurm mit seinem Pkw Toyota von Niederpretz in Richtung Prag. In dem Waldstück kam er aus bislang nicht geklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen zwei Bäume. Der Fahrer erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. An dem Pkw entstand Totalschaden in Höhe von ca. 10000 Euro. Hinweise auf eine Fremdbeteiligung gibt es nicht.
 
 
 
 
2. Kriminalitätslage
 
Handtaschenraub                                                                                                
Regensburg
(Pressemeldung der PD Regensburg vom 04.04.08)
 
Am Freitag, 04.04.08, gegen 16.00 Uhr ging bei der Polizei die Mitteilung ein, dass einer älteren Dame soeben in der Prebrunnstraße durch zwei unbekannte junge Männer die Handtasche gewaltsam entwendet wurde. Einem sehr aufmerksamen und couragiertem 37jährigen Regensburger gelang es einen flüchtigen mutmaßlichen Täter nach kurzer Verfolgung festzuhalten und den eintreffenden Polizeibeamten zu übergeben. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung gelang es zudem den zweiten Tatverdächtigen festzunehmen. Bei den mutmaßlichen Tätern handelt es sich  um zwei Regensburger im Alter von 16 bzw 17 Jahren.
Die geschädigte 74jährige Regensburgerin blieb abgesehen vom Schreck glücklicherweise unverletzt und auch die Tasche konnte in unmittelbarer Tatortnähe wieder aufgefunden werden.
 
 
 
Messerstecherei in Weiden   
Stadt Weiden
(Pressemeldung der PD Weiden vom 06.04.08)
 
Auf dem Nachhauseweg von einer Party im Josefshaus erlitt ein 18-jähriger aus Weiden eine schwere Stichverletzung. Der junge Mann ging am heutigen Sonntag Morgen gegen 03.50 Uhr mit zwei Bekannten nach dem Party-Besuch die Sedanstraße stadteinwärts. An der Ecke zur Weißenburgstraße stand eine männliche Person, welche dem 18-Jährigen im Vorbeigehen unvermittelt und ohne Vorwarnung ein Messer in die linke Brustseite stieß. Der Geschädigte und seine beiden Begleiter im Alter von 18 und 19 Jahren, ebenfalls aus Weiden, flüchteten in Richtung Goethestraße. Der Täter setzte noch kurz nach, drehte dann jedoch ab.
Der Geschädigte selbst konnte noch einen Notruf an die Polizeieinsatzzentrale absetzen, von dort aus wurde eine Großfahndung nach dem flüchtenden Täter ausgelöst, die bislang ergebnislos verlief. Zeitgleich wurde das BRK verständigt, welche den Schwerverletzten in das Klinikum Weiden einlieferte.
Der 18-jährige erlitt durch die Messerattacke zwei tiefe Wunden von sechs und zwei Zentimeter Länge im linken unteren Brustkorbbereich, lebensgefährliche Verletzungen liegen nicht vor.
Vom Täter selbst liegt nur eine vage Beschreibung vor:
Etwa 20 - 24 Jahre alt, auffallend groß (etwa 190 cm), schlank, dunkelblonde Haare, trug eine blaue Jacke.
Zum verwendeten Tatmesser, welches der Täter nach der Tatausführung mitnahm, liegen keinerlei Angaben vor.
Die Ermittler der Weidener Kriminalpolizei gehen derzeit von einem versuchten Tötungsdelikt aus, die Hintergründe des Messerangriffes liegen noch vollkommend im Dunkeln.
Weitere Zeugenhinweise werden unter Tel. 0961/401-0 erbeten.
 
 
 
3. Grenzlage
-- kein Beitrag  --
 
 
 
4. Sonstiges
 
Brand einer Scheune in Letzau bei Weiden                                                                Theisseil / Weiden
(Pressemeldung der PD Weiden vom 06.04.08)
 
Bereits zum zweiten Mal innerhalb kurzer Zeit wurde ein landwirtschaftliches Anwesen in der zur Gemeinde Theisseil bei Weiden gehörenden Ortschaft Letzau von einem Großfeuer heimgesucht.
 
Heute Nacht um 02.46 Uhr ging bei der Polizeieinsatzzentrale in Weiden der Notruf ein, dass in Letzau eine Scheune brenne. Wenige Minuten später traf das erste Streifenfahrzeug der Polizeiinspektion Vohenstrauß ein, die Beamten teilten sofort mit, dass die Scheune bereits lichterloh in Flamme stehe. Zu diesem Zeitpunkt war die Feuerwache Weiden bereits informiert, welche Großalarm (Alarmstufe 3) auslöste. Etwa 100 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Letzau, Muglhof, Floß, Neustadt/WN, Edeldorf, Bechtsrieth und Bergnetsreuth eilten an den Brandort, die Einsatzleitung übernahm Kreisbrandrat Richard Meier.
Das Scheunengebäude brannte vollkommend nieder, es entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 250.000 Euro. Es handelte sich dabei um einen Doppelbau aus Holz, in einem Teil waren landwirtschaftliche Gerätschaften und Möbel untergestellt, im zweiten Teil war eine Schreinerwerkstatt eingerichtet. Zu Personenschaden kam es glücklicherweise nicht.
Bereits in der Nacht vom 23. auf den 24. März (Ostersonntag / -montag) brannte ein weiteres Nebengebäude dieses landwirtschaftlichen Anwesens nieder, es entstand auch damals ein Sachschaden in Höhe von etwa 250.000 Euro zum Nachteil des 55-jährigen Hofbesitzers.
 
Die Ermittlungen der Kriminalpolizeiinspektion Weiden laufen in alle Richtungen, konkrete Aussagen zur Brandursache können derzeit nicht gemacht werden.
 
[08.04.2008, Polizeipräsidium Niederbayern/Oberpfalz]