via Facebook

bsm im web
bsm.eu - Deine neue Communitybsm.eu ist die neue Community für dich und deine Freunde. Bilder der aktuellen Veranstaltungen dürfen selbstverständlich nicht fehlen.

Aktuelles

« zurück zur Übersicht | veröffentlicht am 19.05.2016 | 1384 Klicksteilen auf

Die Dampfbierbrauerei steht weiter unter Volldampf

Familie Pfeffer plant Umbau des Lagerkellers – Wirtschaftsförderer der Regierung beraten die ARBERLAND-Betriebe bei Vor-Ort-Gesprächen zu Förderfragen

 

Zwiesel.  „Investitionen von Unternehmen in Innovation und Modernisierung sind die Grundlage für eine gedeihende Wirtschaft“, betonte Wolfgang Maier in der 1. Dampfbierbrauerei Zwiesel. Der Leiter des Sachgebiets Wirtschaftsförderung und Beschäftigung bei der Regierung von Niederbayern besuchte vor kurzem die Zwieseler Traditionsbrauerei und weitere Unternehmen im ARBERLAND, um konkrete Vorhaben zu besprechen und die Firmenchefs wegen möglicher Fördermittel zu beraten.  

Wolfgang Maier machte klar, wie wichtig Investitionen in moderne Technik und in sinnvolle Erweiterungen sind. Dadurch werden Arbeitsplätze gesichert oder neue Arbeitsplätze geschaffen. „Ziel der Regierung ist es, geplante Vorhaben der Unternehmen von staatlicher Seite aus zu unterstützen, wo es möglich ist, beispielsweise durch Beratung aber auch konkret mit Zuschüssen und öffentlichen Darlehen“, verdeutlichte er. Klar machten die Fachleute der Regierung den Betrieben aber auch, dass Fördergelder nicht der alleinige Grund für Investition sein sollten. „Ziel ist es, angedachte Projekte auch tatsächlich möglich und finanzierbar zu machen.“ Hier lobte Wolfgang Maier vor allem die örtlichen Banken, die über 90 Prozent der Betriebe sehr positiv begleiten. Bei den Betriebsbesichtigungen mit Wolfgang Maier und Alexander Kropp vom Sachgebiet Wirtschaftsförderung bei der Regierung und Wirtschaftsförderer Markus König von der ARBERLAND REGio GmbH geht es nicht darum, Betriebe anzuschauen, sondern konkrete Projekte zu erläutern. „Regionalfördermittel können oft eine wertvolle Hilfe sein, derzeit gibt es gute Fördersätze“, erklärte Markus König. Er unterstützt heimische Unternehmer nicht nur durch Förderberatung, sondern ist auch Kümmerer in vielen anderen Angelegenheiten, beispielsweise bei baurechtlichen oder sonstigen Fragen, die die öffentliche Hand betreffen.

In der 1. Dampfbierbrauerei Zwiesel wird immer wieder investiert. Inhaberin Elisabeth Pfeffer (2.v.l.) sprach mit Wirtschaftsförderer Markus König (v.l.) von der ARBERLAND REGio GmbH sowie Wolfgang Maier und Alexander Kropp von der Wirtschaftsförderung der Regierung vorm Backofen im Schalander über Pläne für die Zukunft wie den Umbau des Lagerkellers. Foto: ARBERLAND REGio GmbH
In der 1. Dampfbierbrauerei Zwiesel wird immer wieder investiert. Inhaberin Elisabeth Pfeffer (2.v.l.) sprach mit Wirtschaftsförderer Markus König (v.l.) von der ARBERLAND REGio GmbH sowie Wolfgang Maier und Alexander Kropp von der Wirtschaftsförderung der Regierung vorm Backofen im Schalander über Pläne für die Zukunft wie den Umbau des Lagerkellers. Foto: ARBERLAND REGio GmbH

Lob gab es in Zwiesel zum 500. Jubiläum des bayerischen Reinheitsgebots für die 1. Dampfbierbrauerei: „Die modernen Biere, die hier gebraut werden, tragen dazu bei, die Vielfalt des bayerischen Biers zu erhalten“, meinte Wolfgang Maier. Immer wieder investieren die Inhaber Mark und Elisabeth Pfeffer kräftig in ihre Brauerei, sie freuten sich deshalb über das direkte Gespräch mit den Wirtschaftsförderern. „Gerade, wenn es um Fördermittel und größere Investitionen geht, sind eine enge Abstimmung und kurze Wege viel wert“, meinte Elisabeth Pfeffer. Zuletzt wurde im Rahmen eines LEADER-Projekts der alte Eiskeller der Brauerei umgebaut und in die Erlebnisbraustätte integriert. Nun wird der frühere Eiskeller als Ausstellungsraum für historische Geräte, aber auch für Kulturveranstaltungen genutzt.

Derzeit laufen in der Brauerei Planungen für den Umbau des Lagerkellers. Aktuell schauen sich die Inhaber der 1. Dampfbierbrauerei Zwiesel in anderen Brauereien um, holen sich hier Anregungen für den geplanten Umbau des Lagerkellers, durch den die Brauerei auch den Energieverbrauch senken will. Ein konkreter Starttermin für die Baumaßnahme steht noch nicht fest. „Jetzt weihen wir erst einmal den Eiskeller offiziell ein", sagte Elisabeth Pfeffer.



Informationen zur Firma/Organisation

Der Landkreis Regen – das ARBERLAND – hat mit der institutionalisierten Einbindung von Wirtschaft und Kommunen die ARBERLAND REGio GmbH gegründet und damit die Kompetenzen von Regionalmanagement, Wirtschaftsförderung und Tourismusförderung unter einem Dach zusammengeführt.
Ort:Amtsgerichtstraße 6 – 8
D-94209 Regen
Telefon:+49 (0) 9921 / 96 05 - 2222
E-Mail:
Website:www.arberland-regio.de


Quellenangaben

ARBERLAND REGio GmbH


Kommentare