Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

via Facebook

bsm im web
bsm.eu - Deine neue Communitybsm.eu ist die neue Community für dich und deine Freunde. Bilder der aktuellen Veranstaltungen dürfen selbstverständlich nicht fehlen.

Aktuelles

« zurück zur Übersicht | veröffentlicht am 20.04.2016 | 255 Klicksteilen auf

Schiffsunfall auf der Donau – Bergung der Fähre und der Fahrzeuge momentan abgebrochen – Update 1

Das Spezialboot „Gründling“, welches derzeit im Baggerbetrieb am Deggendorfer Hafen eingesetzt wird, wurde für den Kranbetrieb umgerüstet und für die Bergung der versunkenen Fahrzeuge zu Unglückstelle donauaufwärts beordert. Die Fähre liegt auf dem Grund der Donau bei einer Wassertiefe von ca. 2,5 Metern, auf der Fähre befindet sich noch ein Traktor mit Anhänger. Das Spezialboot bezog neben der Fähre Position. Seitens der Einsatzleitung war beabsichtigt, den Anhänger auf der Fähre zu fixieren und anschließend vom Traktor zu trennen. Anschließend sollte der Traktor mittels eines Krans durch das Spezialschiff geborgen werden. Ein Berufstaucher des Schifffahrtsamtes stieg gesichert von seinem Taucherteam in die Donau.

Auf Grund der starken Strömung und der damit verbundenen Eigengefährdung konnte der Berufstaucher nicht die notwendigen Vorbereitungen für die Bergung durchführen. Da die Sicherheit des Tauchers gefährdet war, wurde die Bergung für den heutigen Tag abgebrochen. Außerdem wäre die Fähre möglicherweise bei der Bergung, wie sie heute geplant gewesen wäre, erheblich beschädigt bzw. sogar komplett zerstört worden.

Für die nächsten Tage wird ein Absinken des Wasserspiegels erwartet, wodurch sich die Strömung verringert. Erst dann wird ein weiterer Tauchgang durchgeführt werden. Zudem wird ein weiteres Bergungsschiff zur Bergung der Fähre aus dem Passauer Bereich zur Unfallstelle beordert. Ein Bergepanzer der Bundeswehr war ebenfalls vor Ort. Dieser wird auch für die Bergung in den kommenden Tagen erneut angefordert.

Die Bergung des Fuhrverbundes und des Sprinters wird für die nächsten Tage seitens der Einsatzleitung anvisiert. Die Schifffahrt auf der Donau bleibt zwischen Straubing und Deggendorf nach wie vor gesperrt, der Schiffsverkehr ist derzeit aufgrund Schleusenrevisionen ohnehin gering, in so fern halten sich die Behinderungen auf der Wasserstraße Donau in Grenzen.

Der neue Bergungstermin wird durch eine erneute Pressemeldung den Medien mitgeteilt.


Medien-Kontakt: Pol.-Präs. Ndby., Presse-Team, Emmer Michael, PHK, 09421-868-1013 bzw. 0173/8559245
Veröffentlicht am 19.04.2016 um 17.00 Uhr


Informationen zur Firma/Organisation

Das Polizeipräsidium Niederbayern ist für den Bereich des Regierungsbezirks Niederbayern zuständig. Der Bereich umfasst eine Fläche von 10.330 Quadratkilometer mit ca. 1,19 Millionen Einwohnern.
Ort:Wittelsbacherhöhe 9/11
D-94315 Straubing
Telefon:09421/868-0
Website:www.polizei.bayern.de/niederbayern


Quellenangaben

Polizeipräsidium Niederbayern


Kommentare