zurück zur Übersicht
18.10.2019 12:04 Uhr
96 Klicks
teilen

Flüssigkeit ausgetreten – Kripo Landshut hat die weiteren Ermittlungen übernommen

VILSBIBURG, LKR. LANDSHUT. Mehrere 10.000 Liter einer unbekannten, scheinbar phosphorhaltigen Flüssigkeit, wurden auf einem Betriebsgelände in mehreren Becken vermutlich unsachgemäß gelagert, sodass ein Teil der Flüssigkeit bereits in die Kanalisation gelangte. Wieviel von der Flüssigkeit bereits ausgetreten ist, steht derzeit noch nicht fest.

Um das Betriebsgelände wurde vorsichtshalber der Bereich in der Schwalbenfeldstraße/Fraunhoferstraße von den Einsatzkräften abgesperrt. Die Kripo Landshut hat zusammen mit der Polizei Vilsbiburg vor Ort die weiteren Ermittlungen in Zusammenarbeit mit Gefahrgutspezialisten aus Deggendorf und den zuständigen Behörden (Landratsamt, Gewerbeaufsichtsamt, Wasserwirtschaftsamt) übernommen. Die Feuerwehr Vilsbiburg führt momentan Messungen des PH-Wertes durch, aktuell besteht keine Gefahr für die Bevölkerung.

Polizeipräsidium NiederbayernPolizei | Straubing

Quellenangaben

Polizeipräsidium Niederbayern



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?