Symbolbild
zurück zur Übersicht
28.02.2019 10:08 Uhr
262 Klicks
teilen

Digitaler Tachograph wurde manipuliert

PASSAU, A3 – Verkehrspolizei Passau kontrolliert ungarischen Sattelzug und deckt mehrere Gesetzesverstöße auf – hohe Geldbußen für Unternehmer und Fahrer.

Bereits am Freitag, den 15.02.2019, gegen 22:00 Uhr, kontrollierten Beamte der Verkehrspolizei Passau auf der A3, bei dortiger Autobahnrastanlage Donautal/West, einen Sattelzug mit ungarischer Zulassung. Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass der 47jährige ungarische Kraftfahrer, welcher kurze Zeit vor der Anhaltung einen Abstandsverstoß begangen hatte, im digitalen Kontrollgerät zur Aufzeichnung der Lenk-und Ruhezeiten verbotswidrig die Fahrerkarte eines anderen Fahrers verwendete. Im Rahmen der Vernehmung räumte der Ungar ein, dass in dem Lkw eine Vorrichtung zur Manipulation des digitalen Tachographen verbaut sei. Aufgrund dieser Angaben wurde die Sattelzugmaschine sichergestellt und in einer Fachwerkstätte technisch genauer untersucht. Der Kraftfahrer, welcher zudem ein verbotenes Einhandmesser zugriffsbereit im Fahrzeug mitführte, muss sich nun wegen mehrerer Gesetzesverstöße verantworten.

Er wurde angezeigt und musste an Ort und Stelle eine Sicherheitsleistung in Höhe von 2.310 Euro hinterlegen. Auch gegen den ungarischen Unternehmer hat die Verkehrspolizei Passau ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Nach Rücksprache mit dem Bundesamt für Güterverkehr wurde die Weiterfahrt bis zur Hinterlegung einer Sicherheitsleistung in Höhe von 15.000 Euro untersagt.


Medienkontakt: Verkehrspolizeiinspektion Passau, Regensburger Str. 18, 94036 Passau, PHM+ Christian Rummel, Tel.: 0851/9511-511.

Polizeipräsidium NiederbayernPolizei | Straubing

Quellenangaben

Polizeipräsidium Niederbayern



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?