Symbolbild
zurück zur Übersicht
12.02.2019 14:35 Uhr
246 Klicks
teilen

Junger Mann durch Faustschläge und einen Fußtritt verletzt – Haftbefehl erlassen

LANDSHUT. Am Samstag, 09.02.2019, gegen 01.35 Uhr, schlug ein 20-Jähriger Landshuter einen 26-Jährigen mit der Faust ins Gesicht. Die 19-jährige Begleiterin, des 20-Jährigen trat den 26-Jährigen mit dem Fuß. Die Kriminalpolizei Landshut hat die Ermittlungen übernommen.

Der 26-Jährige, ein Polizeibeamter der sich privat in der Stadt aufhielt, war mit seiner Freundin auf dem Nachhauseweg. In der Papiererstraße, auf Höhe einer Bushaltestelle, wurde die Freundin des 26-Jährigen angepöbelt und es kam zu einem Streit mit einem 20-Jährigen und dessen 19-jähriger Begleiterin. Im Verlauf des Streites schlug der 20-Jährige dem 26-Jährigen zweimal mit der Faust ins Gesicht. Der 26-Jährige gab daraufhin gegenüber dem 20-Jährigen an, dass er Polizeibeamter sei. Es gelang dem 26-Jährigen anschließend den 20-Jährigen auf den Boden zu drücken und festzuhalten.

Aufgrund der bisherigen Ermittlungen besteht der Verdacht, dass die 19-Jährige den 26-Jährigen dann mit dem Fuß gegen den Kopf getreten hat. Der 20-Jährige konnte sich anschließend losreißen und zusammen mit der 19-Jährigen zunächst flüchten. Beide wurden von der Polizei jedoch im Rahmen der Fahndung kurz darauf in der Klötzlmüllerstraße vorläufig festgenommen. Der 26-Jährige aus dem Landkreis Landshut wurde durch die Schläge und den Tritt leicht verletzt, er wurde ambulant behandelt. Alle drei Beteiligten der Auseinandersetzung waren alkoholisiert.

Gegen die 19-jährige Frau aus Landshut wird wegen des Verdachtes eines versuchten Tötungsdeliktes ermittelt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde Sie dem Ermittlungsrichter vorgeführt, ein Haftbefehl wurde nicht erlassen.

Gegen den 20-jährigen Mann wird wegen Körperverletzung ermittelt, gegen ihn wurde von der Staatsanwaltschaft Landshut Haftbefehl beantragt. Da er unter Bewährung stand, erließ der Ermittlungsrichter Haftbefehl gegen den Mann. Er wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Polizeipräsidium NiederbayernPolizei | Straubing

Quellenangaben

Polizeipräsidium Niederbayern



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?